Beschreibung von reisemedizinischen Inhalten

Was genau ist reisemedizinische Gesundheitsberatung?

Die Reisemedizin beschäftigt sich mit der Prävention von Erkrankungen, die auf Reisen auftreten können. Dies beginnt bei Reisen innerhalb von Deutschland, wo z.B. Beratungsbedarf hinsichtlich von Zecken übertragen Erkrankungen besteht. Aber innerhalb von Deutschland sind schon die Besonderheiten von Aufenthalten an der Küste und im Gebirge zu den Aufgaben des Reisemediziners zu zählen.

Bei Reisen in die Ferne kommt die Prävention von Gesundheitsbeeinträchtigungen hinzu, die durch die Reisedauer entstehen (Langstreckenflüge) oder die Besonderheiten, die Schiffsreisen mit sich bringen.

Am Zielort gilt es ortsspezifische Risiken zu erkennen und über die Schutzmöglichkeiten aufzuklären. Hier sind vor allem zu nennen: Malaria, Tollwut, Cholera, Typhus, Gelbfieber, Hepatitis A und Hepatitis B, sowie die Japanische Enzephalitis.

Alle vorgenannten Impfungen dürfen wir durchführen bzw. verschreiben wir Ihnen auch die Malariaprophylaxe.

Zur Beurteilung des Risikos für Sie persönlich benötigen wir Angaben über die Reiseroute, die Reiseart, die Aufenthaltsdauer und -art, sowie die Reisezeit. Ferner ist von Interesse, ob Sie akute oder chronische Vorerkrankungen haben, die es zu berücksichtigen gilt. Bitte bringen Sie auf jeden Fall Ihren Impfpass zur Erstberatung mit.

Reisemedizinsiche Beratung ist derzeit keine Satzungsleistung, wird aber von einigen gesetzlichen und privaten Krankenkassen gegen Vorlage einer Rechnung erstattet. Diese Rechnung erstellen wir auf der Basis der Gebührenordnung für Ärzte.

Bitte vereinbaren Sie rechtzeitig einen Termin, möglichst 6-8 Wochen vor der Reise, da einige Impfungen als Impfserien verabreicht werden, die mehrere Termine in bis zu 4 Wochen abstand voneinander verlangen.